S.M.A.R.T
Self Monitoring, Analysis and Reporting Technology

<< 1 2 3 4 5 >>

Inhalt

Zusammenfassung für Entscheider
Über S.M.A.R.T
Wichtige S.M.A.R.T Attribute
Erfassung mit Smart-Inventory
Zusammenfassung


Über S.M.A.R.T

Die Abkürzung S.M.A.R.T bezeichnet ein System zur Selbstdiagnose bei Festplatten. Dabei werden durch die Elektronik des Festplattenlaufwerkes verschiedene Betriebsparameter von Mechanik und Elektronik erfasst, die man als S.M.A.R.T Attribute bezeichnet.

Ein S.M.A.R.T Attribut wird gebildet durch das Quadrupel:

  • Rohwert
  • Aktueller Wert
  • Schlechtester Wert
  • Schwellenwert

Aktueller Wert, schlechtester Wert und Schwellenwert sind auf ein Byte normiert, d.h. sie können nur Werte zwischen 0 und 255 annehmen. Der Anfangswert eines Attributes ist in der Regel 253. Dieser Wert verringert sich, wenn sich der korrespondierende Betriebsparameter verschlechtert. Eine kritische Situation liegt vor, wenn der Wert des Attributes kleiner als der dazugehörende Schwellenwert ist.

Ein Schwellenwert von 0 ist ein Spezialfall. Er zeigt an, dass das Attribut nur informativen Charakter hat.

Der Rohwert eines Attributes wird in drei Byte gespeichert. Er korrespondiert mit dem durch das Attribut gemessenen physikalischen Parameter der Festplatte. Für das gleiche Attribut kann der Rohwert herstellerspezifisch Unterschiede aufweisen.

 


S.M.A.R.T liefert permanent Daten über die Funktion von Mechanik und Elektronik einer Festplatte.